[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
abstract-1751204_640-compressor Der Mensch liebt seinen Hund. Das ist klar. Wahrscheinlich wissen auch Sie genau, worauf Ihre Fellnase abfährt. Ihrem Liebling kaufen Sie nur sein Lieblingsfutter und streicheln ihn dort, wo er es am liebsten mag. Fragen Sie sich manchmal, ob Ihr Hund Sie auch so innig liebt? Wenn er diese zwölf überraschenden Dinge tut, dann lautet die Antwort ja.

1. Ihr Hund schaut Ihnen tief in die Augen

Diesen Blick kennen Sie: Ihr Hund schaut Sie nicht einfach nur an, er saugt sich mit seinem Blick an Ihren Augen fest. Das ist Ausdruck innigster Liebe. Dafür gibt es sogar seit jüngstem einen wissenschaftlichen Beweis. Zwei Menschen, die innige Blicke tauschen, fördern dabei im Körper die Bildung von Oxytocin, ein Kuschelhormon, das die gegenseitige Liebe festigt. Bisher wähnte man es nur beim Menschen. Japanische Forscher haben herausgefunden, dass auch bei Hunden der Oxytocin-Spiegel ansteigt, wenn sie ihren Menschen anschauen. Mit jedem Blick, den Ihnen Ihr Hund schenkt, wächst seine Liebe.

2. Er ist ständig bei Ihnen Dein Hund sagt "Ich liebe dich"

Ein unmissverständliches Zeichen für innige Liebe ist es auch, wenn Ihnen Ihr Hund wie ein Schatten folgt. Wir finden es normal, mit dem Menschen zusammen sein zu wollen, der uns am liebsten ist. Ihr Hund sieht das genau so. In Ihrer Nähe fühlt er sich wohl. Sich wohl zu fühlen heißt für ihn nichts anderes, als Sie zu lieben. Und während Menschen glauben, auch mal Abstand vom Partner zu brauchen, kommt ein Hund niemals auf diese Idee. Er beansprucht keine Zeit für sich. Alles, was er will, ist bei Ihnen zu sein.

3. Ihr Hund schenkt Ihnen sein Spielzeug hund und Spielzeug

Bringt Ihnen Ihr Liebling sein zerkautes Quietschentchen, halten Sie das für eine Aufforderung zum Spielen. Das kann sein, muss aber nicht. Das Verschenken von Spielzeug ist beim Hund ein ausdrückliches Zeichen von Liebe. Das können Sie leicht nachprüfen. Greifen Sie nach dem Lieblingsteil. Lässt Ihr Hund das Entchen nicht los und zerrt daran, geht es um Spielen. Überlässt er es Ihnen, dürfen Sie dieses vom Hundeherzen kommende Geschenk als Liebesbeweis behalten.

4. Ihr Hund bleibt allein ganz cool

Hunde, die ihren Menschen lieben, leiden nicht unter Verlustängsten. Natürlich tut es der Hundeseele weh, wenn Sie für ein paar Stunden verschwinden, um zur Arbeit zu gehen. Doch ein liebender Hund weiß, dass Sie zurückkommen. Deshalb bleibt er ruhig und wartet, bis er bei Ihrer Heimkehr seine ganze Liebe in Ihre Begrüßung legen darf.

5. Ihr Hund erwartet Sie sehnsüchtig Denn wenn Sie von der Arbeit heimkommen, hören Sie schon beim Öffnen der Tür Hundepfoten trappeln. Nun wissen Sie, dass Ihr Hund Sie sehnsüchtig erwartet hat. Wie ein Mensch sehnt sich auch ein Hund nach dem, was er liebt. Mein Hund führt immer das gleiche Begrüßungsritual auf: Während ich mich auf den Boden hocke, rennt er im Kreis um mich herum.

6. Intensives Wedeln mit dem Schwanz

Mein Hund wedelt übrigens auch nicht mit dem Schwanz. Bei einer Begrüßung wirft er ihn praktisch mit aller Kraft hin und her. Wenn Hunde beim Anblick ihrer Menschen mit dem Schwanz wedeln, ist das ein Zeichen dafür, dass das Tier glücklich ist. Auch Ihr Hund ist glücklich, wenn sein Schwanz wedelt. Er freut sich, dass es Sie gibt.

7. Ihr Hund springt an Ihnen hoch pets-1356191_640-compressorViele Hunde springen an ihrem Menschen hoch. Der Grund ist einfach: Liebe. Steigt Ihr Tier an Ihnen auf, reicht ihm die übliche Begrüßung nicht aus. Er möchte mit seinen Augen in die Nähe Ihres Gesichts kommen. Probieren Sie es aus und begeben Sie sich nach der Begrüßung in Augenhöhe. Sie werden sehen, wie intensiv Ihr Hund Sie anschaut. Denn Ihr Hund liebt Sie.

8. Vertrauen zeugt von Liebe

Ihr Hund schaut Sie auch dann an, wenn er in einer für ihn unbekannten Situation nicht weiter weiß oder die Umstände für gefährlich hält. Das ist ein Zeichen von Vertrauen, das aus Zuneigung erwächst. Für Ihren Hund sind Sie der soziale Maßstab. Er weiß, dass Sie die Lage im Griff haben. Dafür liebt er Sie.

9. Körperliche Nähe ist seelische Nähe

girl-1561943_640Achten Sie einmal darauf, ob sich Ihr Hund beim Spazieren gehen ab und zu an Sie presst. Vielleicht setzt er sich auch auf das Sofa neben Sie und sucht Körperkontakt. Das ist der Versuch, über körperliche Berührung seelische Nähe herzustellen. So, wie einen liebenden Menschen das Bedürfnis überkommt, den anderen spontan zu umarmen, kommt Ihnen Ihr Tier von Zeit zu Zeit nah. Baut ihr Hund so Distanz ab, liebt er Sie sehr.

10. Ihr Hund schläft bei Ihnen

Als Rudeltiere schlafen Hunde gern an das Wesen gekuschelt, was sie am liebsten haben. Das sind Sie, sein Mensch. Natürlich gibt es Streit, ob der Hund in ein Bett darf oder nicht. Doch vergessen Sie nicht: Es ist ein Zeichen tiefsten Vertrauens, wenn der Hund in Ihrem Beisein schläft. Denn eigentlich ist sein Job, zu wachen. Weil er weiß, dass Sie stark sind, ruht er und überlässt Ihnen den Schutz. Sie sind sein bester Freund und sein Rudelführer.

11. Ihr Hund leckt Sie ab

Auch wenn Sie vielleicht darauf verzichten können: Wenn Ihr Hund Sie ableckt, ist das ein Liebesbeweis. Denn Lecken heißt auch pflegen. Und das Bedürfnis, ein anderes Wesen zu umsorgen, ist auch unter Hunden ein sicherer Hinweis auf emotionale Zuneigung. Als Zeichen für Intimität ist Lecken mit einem Kuss vergleichbar. Gewöhnen Sie Ihrem Hund das vorsichtig ab, sonst fühlt er sich in seiner Liebe zurückgewiesen.

12. Liebe durch Fürsorge girl-1674084_640-compressor

Auch sonst zeigt Ihr Hund rührende Fürsorge. Wenn er glaubt, dass Ihnen Gefahr droht, stellt er sich vor Sie. Achten Sie darauf. Mein Hund ist ein eher kleines Exemplar. Wenn er mich mutig knurrend verteidigt, klingt er viel größer. Bedenken Sie, dass Hunde genetisch darauf konditioniert sind, ihren Menschen mit dem eigenen Leben zu verteidigen. Genau das wird Ihr Hund im Ernstfall tun. Der Grund dafür ist, dass er Ihnen sehr nah steht und Sie mehr liebt, als sich selbst. Vergessen Sie das nicht, wenn er mal wieder auf Sie zu stürzt, an Ihnen hochsteigt, sie ableckt, nicht aus Ihrem Bett will und Ihnen ansonsten auch mal mit seiner Anhänglichkeit so richtig auf die Nerven geht. Das ist eben Liebe.